Aktuelles

51. Atemschutzgeräteträger Lehrgang / Brandbezirk Mitte bildet in Ahrain neue Geräteträger aus

51. Atemschutzgeräteträger Lehrgang
Die Absolventen des 51. Atemschutzgeräteträger Lehrgangs im Brandbezirk Mitte mit Ausbildern.
Der 51. Ausbildungslehrgang für Atemschutzgeräteträger der Feuerwehren im Brandbezirk Mitte fand im Feuerwehrhaus Ahrain statt. 23 Teilnehmer absolvierten den Lehrgang mit Erfolg. Am Lehrgang nahmen Feuerwehrleute aus Gündlkofen, Pfettrach, Ergolding, Altheim, Ohu, Grießenbach, Vilsheim, Buch am Erlbach, Eching/Kronwinkl, Ast, Niederkam, Mettenbach und vom THW Ergolding teil. Atemschutzgeräte werden immer dann eingesetzt, wenn giftige Gase, z.B. Rauch, das ungeschützte Vorgehen unmöglich machen. Die Feuerwehrleute wurden in 25 Stunden Theorieunterricht auf den "anspruchsvollsten Job in der Feuerwehr", so Kreisbrandmeister (KBM) Josef Neß, vorbereitet. Hier ging es vor allem um den Aufbau und die Funktionsweise der Geräte, aber auch um Sicherheitsregeln und die sichere Handhabung der Geräte. Neben dem Umgang mit dem Atemschutzgerät wurden unter anderem die Funktion der Atmung, die Gefahr von Atemgiften und das Hantieren mit der Wärmebildkamera besprochen. Auch das Verhalten und die Vorgehensweise zur Brandbekämpfung in total verrauchten Gebäuden wurde den Teilnehmern näher gebracht. Im praktischen Teil der Ausbildung galt es, sich erst einmal an das ca. 15kg schwere Gerät auf dem Rücken zu gewöhnen und das erschwerte Atmen sowie das Vorgehen trotz eingeschränktem Sehfeld zu trainieren. Als schwerste Herausforderung bezeichneten die Teilnehmer die Bewältigung der Atemschutzübungsstrecke in der Landshuter Feuerwehrwache, bei der man mit dem Atemschutzgerät bei Dunkelheit durch enge Gänge kriechen musste. Zum Abschluß der Ausbildung wurde eine aus 50 Fragen bestehende Theorieprüfung durchgeführt sowie ein praktischer Test von den Teilnehmern abverlangt. Die Prüfung nahm Kreisbrandinspektor Karl Hahn ab. Atemschutzgeräteträger nehmen Hahn zufolge beim Brandeinsatz eine der wichtigsten Funktionen ein. Der Einsatzerfolg hänge maßgeblich von ihnen ab. KBM Josef Neß und Kreisbrandinspektor Karl Hahn konnten abschließend allen gratulieren: Jeder der Teilnehmer bestand die Prüfungen erfolgreich. Hahn und Neß bedankten sich bei allen Ausbildern: Armin Harsch, Matthias Wagner, Dominik Neß, Markus Pietschmann und KBM für Ausbildung Andres Pichl. Ebenso dankten beide der Feuerwehr Ahrain für die Bereitstellung der Unterrichtsräume und der Gerätschaften.
Copyright © 2017 Freiwillige Feuerwehr Ahrain e. V. Alle Rechte vorbehalten.